Impressum

Kundenstimmen

Schon Salomo wusste um 950 vor Christus „…und wie wohl tut ein Wort zur rechten Zeit!“ Wenn Ihnen bioLesker, unser Service und Qualitätsanspruch, gefällt, geben Sie uns gern Ihr Feedback per Mail oder Fax oder sagen es Ihrer Kundenbetreuung.

Wir müssen uns bedanken für solch freundliche und aufmerksame Kunden:

An alle Mitarbeiter, Verantwortlichen u. Zugehörige der Firma bioLesker KG, die in je einer Weise für uns Kunden tätig sind, gilt mein herzlichster Dank. Danke für Ihre Arbeit, Ihre Mühen, Ihre überaus große Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit. Danke für aufmunternde Scherze, für Verständnis und guten Zuspruch, selbst in kuriosen Situationen. Bei Ihnen ist ein Kunde noch König, obwohl wir Kunden manchmal unerträglich sind. 

Bei Ihnen gibt es ein Naturverständnis und ein arbeiten mit ihr, was jeden üblichen Rahmen weit übersteigt. Die Umwelt wird es Ihnen danken, auch wenn manche Mitbürger noch so verschlafen sind. Das Gute setzt sich durch, wenn auch in kleinen Schritten. 

Ich wünsche allen, eine frohe Zeit und Trotz mancher Widrigkeiten das Gute in jedem Tun zu sehen. 

Der liebe Gott möge es Ihnen danken und Sie behüten. 

Ihre dankbare Kundin 

H. S. 

Eine liebe Kundenreaktion auf unser Schreiben vom 17.08.2016:

 

Liebe Steffi,

 

vielen Dank für die Info. In diesem Jahr lohnt sich unser Hochbeet mehr denn je, aber leider ist das im Erwerbsanbau keine Option. Es tut mir leid, dass dieses Jahr sich auch in dieser Hinsicht nicht von seiner besten Seite zeigt. Vielleicht gibt es ja noch eine gute Herbsternte. Viel Kraft und Zuversicht - dem ganzen Team.

 

Sonnige Grüße aus Dülmen

Sabine

 

Weiteres erfreuliches Feedback:

 

Guten Tag,

ich möchte mich einfach bedanken,dass Sie mich und meine Familie immer mit gutem Gemüse und Obst versorgen....da gibt es nix zu meckern, denn ich vertraue weiterhin das Sie Ihr Bestes geben.

Mit lieben Grüßen aus Bocholt,

Bianca Stober



Eine weitere tolle Rückmeldung:

 

Sehr geehrte Frau Nickl, 

 

alles ist für uns in Ordnung. Das ist halt Bio und Natur... gut, dass Sie nicht chemisch nachhelfen! Die Natur ist nicht planbar und das schmeckt genauso gut! 

 

Mit freundlichen Grüßen, Frau W. aus Ahaus

 

 

Erlebnisse einer Kundin:

 

 

Sehr geehrte Frau Nickl,

sehr geehrte Firma Lesker,

 

vielen Dank für die informative E-Mail. Für unsere Kinder sind wir mal angefangen ein kleines Gemüsebeet anzulegen.

 

Es bestand dieses Jahr aus 8 Erdbeerpflanzen, 4 Salaten, 6 Kohlrabis, zwei Reihen Zuckermöhrchen und 10 Kartoffeln (der Ertrag ist noch nicht klar).

 

Bereits bei den Erdbeeren hatte ich gedacht: Schade. Wir brauchen nächstes Jahr ein Dach. Die Erdbeeren faulten während des Wachstums teilweise ohne den Boden berührt zu haben. Ein Kohlrabi wurde durch heftigen Regen beschädigt (dennoch essbar).

 

Mit dem Rest hatten wir Glück. Dieses "Erlebnis" im "Mini-Rahmen" sollte einem jeden Hobbygärtner klar machen, was die Witterung für Bauern bedeutet.

 

Wenn jeder für sich selber sorgen müsste, wäre allen klar: Diesen Sommer muss improvisiert werden.

 

Fazit für mich: Wie kann ich mich denn beim Bauern beschweren, der versucht mir was auf den Tisch zu bringen? Er wird das Wetter wohl nicht bestellt haben.

 

Im Fall eines Preisanstiegs wird es nicht nur bei Ihnen ansteigen, sondern aus die Supermärkte werden sich wie immer einen Preiskampf liefern. Ohne mich!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Edda Overkamp

Wir freuen uns über solche positive Antworten:

 

Liebes Biolesker-Team

Ich kann mit der Qualität und der Auswahl des Gemüses gut leben ... zu "Bio" und Nachhaltigkeit gehört nun mal auch, dass die Natur nicht jedes Jahr gleich viel bereitstellt.

Herzliche Grüße von einer zufriedenen Kundin

 

Heike Müller aus Reken

Verständnisvolle Worte von unseren lieben Kunden:

 

Liebe Frau Nickl,

 

danke für die Information, obwohl ja jeder Mensch gemerkt haben könnte, dass dieser Sommer nicht sonnig war und es viel Regen, Hagel und Kälte gegeben hat. Aber wir sind eben weit weg von der Natur und lernen gerade neu unsere Abhängigkeit kennen. Dabei hat das bei uns keine Hungersnot sondern nur Einschränkungen zur Folge – dafür bin ich dankbar.

 

 

Freundliche Grüße Dorothea Brunsch

 

Noch mehr aufbauendes Feedback:

 

Liebe Frau Nickl,

 

ein Gruß aus Polsum und eine Nachricht an das gesamte Team. Wir sind total zufrieden mit dem Lieferdienst und den Produkten auch wenn es mal einen Engpass gibt, der ja wetterbedingt ist.

 

Alles Gute für Sie alle von Bruni und Gerd Heitfeldt

Danke für die Treue:

 

Hallo Frau Nickl,


vielen Dank für die Info. Auch ich hatte mich über genau die angesprochenen Punkte gewundert. Weil ich ja gerade auch die Abwechslung mag, die eine Kiste mit sich bringt, hatte ich schon überlegt abzubestellen, da ich immer dieselben "gewöhnlichen " Dinge auch selbst im Einkaufswagen habe und dafür keine Kiste brauche. Auch fand ich die Menge sehr überschaubar und gerade die Bohnen waren beim letzten Mal echt bescheiden. Aber jetzt weiß ich ja Bescheid.


Vielen Dank und viele Grüße

 


Heike Schmiedel

Unser Schreiben vom 17.08.2016:

 

Hallo liebe Kunden!

Viele von Ihnen haben sich sicherlich gewundert über die geringe Auswahl an Gemüse im Hochsommer und teilweise die Qualität der Produkte.

Dieses ist Folge der starken Unwetter und des vielen Regens in den letzten Monaten. Nicht nur dass Gemüse wie Wirsing, Spitzkohl und Co. durch den Hagel beschädigt wurden und somit die Außenblätter enfernt werden mussten, viele Jungpflanzen sind tatsächlich "abgesoffen". Die Felder standen so lange unter Wasser, dass auch nicht sofort neu gepflanzt werden konnte. Aus diesem Grund, verzögert sich die Ernte für einige Sorten in diesem Jahr und die Auswahl an Gemüse im Hochsommer ist nicht vergleichbar mit den Vorjahren, sie ist sehr eingeschränkt oder nur in geringen Mengen verfügbar.

Die Kartoffelernte z.B. beträgt 1/5 vom Vorjahr und wird vielleicht nur bis zum Ende des Jahres reichen.

Dieses zur Erklärung und ich hoffe zum Verständnis. Uns fehlt auch Blumenkohl, Broccoli und Co. und wir würden liebend gern diese Produkte für Sie in die Sommer-Sortimente planen. Selbst die Paprikaernte im Gewächshaus fällt mangels Licht viel geringer aus.

In den letzten Wochen habe ich viele Beschwerden gehört und viele Gespräche geführt über die Auswahl und ggf auch die Qualität des Gemüses. Wir geben unser Bestes und versuchen aus der Situation alles rauszuholen. Wenn es aber mal nicht so ist, wie Sie es aus den vergangenen Jahren gewohnt sind, bitten wir um Verständnis. Leider geht es vielen Gemüse und Obstbauern so, die in den betroffenen Gebieten wohnen.

Wir haben immer ein offenes Ohr und stehen Ihnen gern zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben.

Hier ein link zu einem Bericht des WDR, den im Internet gefunden habe. Dieser passt vielleicht ganz gut zu diesem Thema.


http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr2/audio-weniger-obst-und-gemuese-durch-zu-viel-regen-100.html

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer

Liebe Grüße

Stefanie Nickl